Der englische Begriff „sharing“ bedeutet übersetzt „gemeinsame Nutzung, Mitbenutzung oder auch Zugriff“.


Die Vorteile:

  • Keine Fixkosten wie Bootsliegeplatz und Winterlager,
  • keine Versicherungsbeiträge,
  • keine Wartungsarbeiten,
  • kein Boot slippen / kranen, verladen etc.,
  • keine Anschaffungskosten.
Somit sind alle Kosten - bis auf den individuellen Treibstoffverbrauch - im Sharingpreis enthalten.



Außerdem:

    • keine Bindung an das Boot über die Saison hinaus, (z.B. bei Nichtgefallen, zuwenig Zeit, sonstige Gründe),
    • keine Bindung an Vermietungszeiten (Übernachtungen, Abend- und Nachtfahrten sind möglich),
    • keine Reparaturen (diese führen wir schnellstmöglich für Sie durch),
    • kostenloses Skippertraining unter Anleitung eines erfahrenen und zertifizierten Motorbootlehrers:
    •     (An- & Ablegen [bei Wind], Einparken in Boxen, Sicherung des Bootes, Nachttour, Schleusentour, Tanken),
    • „Bootswechsel“ nach einer Saison möglich,
    • und natürlich die persönliche Betreuung durch Ihr Nautik Charter Team.


Was steckt dahinter?

Die Idee unsere Boote zu teilen, statt nur "normal" zu vermieten, entstand in der Saison 2012.
Fairerweise müßen wir zugeben, dass es nicht allein unsere Idee war. Diese entstand mehr durch Zufall:

Einige unserer ehemaligen Schüler und Charterkunden sprachen uns an, ob es wirklich notwendig sei, jedes Mal erneut einen Vertrag zu unterschreiben, das Boot zu übergeben und wieder gemeinsam zurückzunehmen.
Schließlich wären unsere Boote unseren Schülern / Charterkunden nach etlichen Fahrstunden / Vermietungen etc. bekannt.
Wir suchten also nach einem Weg, wie wir einerseits den Wünschen unserer Schüler nachkommen, anderseits uns jedoch auch selbst juristisch absichern konnten.

 So entstand im ständigen Diaglog mit Schülern und Kunden das jetzige Boatsharing-Konzept. Bis heute suchen wir noch Formen der Verbesserung und sind im Austausch mit unseren individuell betreuten Boatsharingkunden.

Dabei ist uns ein gleichberechtigtest Vertrauensverhältnis besonders wichtig, ebenso wie die Beherrschung der guten Seemannschaft!



Zielgruppe für das Boatsharing sind typischerweise Menschen, die entweder Erfahrung im Boot fahren sammeln wollen oder auch mit dem Gedanken spielen, sich ein eigenes Boot anzuschaffen.
Ideal ist das Sharing, wenn man sich selbst kein eigenes Boot kaufen möchte, wegen der damit verbundenen Wartungsarbeiten, Unterhaltskosten, Liegeplatzgebühren und Winterlagekosten etc.
Das Boatsharing ist für Nutzer mit einem sehr begrenzten Zeitrahmenn interessant, die in Ihrer Freizeit keine zeitintensiven Arbeiten wie beispielsweise Wartungen, Reparaturen, Bootsaufbau und Bootsabbau erledigen möchten, sondern ein sauberes und sofort ablegebereits Schiff betreten wollen, ohne in den Nutzungszeiten zeitlich eingeschränkt zu sein.



Ein Boot wird von bis zu maximal 5 Nutzern gemeinsam genutzt. Der Zeitraum dieser gemeinschaftlichen Mitbenutzung dauert eine Saison (April – Oktober). In dieser Zeit haben alle Nutzer uneingeschränkten Zugriff auf das Boot, es sei denn dem Gebrauch steht ein anderer Nutzer entgegen oder das Boot ist für Wartungsarbeiten außer Betrieb.
Das Training (Anlegen, Ablegen [bei Wind], Einparken in Boxen, Sicherung des Bootes nach dem Anlegen, Nachttour, Schleusentour, Tanken) findet Vorfeld vor Vertragsschluss statt. Begleitet wird es  durch einen erfahrenen und qualifizierten Motorbootlehrer.

Sie erhalten Ihren eigenen Schlüssel und die notwendigen Unterlagen für das jeweilige Boot.
 

Die meist gestellten Fragen (FAQ) haben wir für Sie auf der nächsten Seite zusammengestellt und beantwortet.
 

Weitersagen...



 

Gutscheine

Verschenken Sie schöne Stunden auf dem Wasser!

Geschenkgutscheine