Beitragsseiten

 

FAQ -Die am häufigsten gestellten Fragen über unser Boatsharingprogramm


Dies ist die an uns am häufigsten gestellte Frage. Wir können aus unserer Erfahrung sagen, dass diese Sorge zwar nachvollziehbar, aber laut unseren Zahlen und Nutzungsdaten nicht berechtigt ist. Statistisch gesehen wäre eine Belegung mit 7 Personen rechnerisch durchaus möglich, ohne dass es zu Terminkollision der einzelnen Teilnehmer kommt.

Auch diese Frage ist ein Klassiker. Für uns ist es interessant zu sehen, dass sich das Nutzungsverhalten meist verändert. Anfänglich werden gerne Termine am Wochenende genutzt und reserviert. Diese Termine werden meist im Voraus geplant, da für den Nutzer ein Geburtstag, Besuch oder ähnliches ansteht, so dass das Boot langfristig reserviert wird, ohne das klar ist, welches Wetter herrschen wird. Im Laufe der Zeit werden jedoch andere Nutzungszeiträume interessanter. Die Boote werden dann häufiger unter der Woche nach Feierabend für eine Nachmittags- bzw. Abendrunde genutzt. Dies geschieht häufig spontan. Die Sorge, dass ein Boot am Wochenende belegt ist hat sich bisher nicht bestätigt. Hierbei sei auch erwähnt, dass wir versuchen die Mannschaften zu „mischen“, dies bedeutet, dass wir gerne Teilnehmer mit Arbeitszeiten von Montag bis Freitag mit anderen Kunden kombinieren, die beispielsweise im Schichtdienst arbeiten und somit die Boote auch unter der Woche nutzen können.

Die Saison beginnt (sofern die Witterung es zulässt), am 01.04. und endet am 31.10. Auch hier kann die Saison verlängert werden, sofern es das Wetter zulässt.

Die maximale Reservierungsdauer beträgt 24 Stunden. Eine Buchung über zwei Wochen, beispielsweise in der Urlaubszeit, ist leider nicht möglich! Das Prinzip des „boatsharings“ basiert auf der Grundidee einer gemeinsamen Nutzung. Folglich sind längere Nutzungsintervalle im Interesse der anderen Teilnehmer nicht vorgesehen und nicht gewollt. Jedoch sind natürlich individuelle Absprachen für kürze Touren (1-2 Tage) möglich!

Ja, für alle unsere Boote wird ein der Führerschein „SBF Binnen“ benötigt. Je nach Bootstyp „unter Segel“ oder „unter Motor“, ggf. beides.

Das Boot wird vollgetankt an die Nutzer übergeben. Nach dem Törn ist der Nutzer dafür verantwortlich, dass das Boot vollgetankt hinterlassen wird.

Jeder Nutzer ist dafür verantwortlich, nach der Benutzung das Boot gereinigt zu hinterlassen. Durch Witterungsumstände, kann es jedoch passieren, dass das Boot, beispielsweise über Nacht, durch Pollen oder ähnliches verschmutzt wird. In diesem Fall kann es leider sein, dass das Boot in nicht ganz sauberem Zustand vorgefunden wird.

Sämtliche Ausrüstung, sowohl für die Reinigung, als auch die Sicherheitsausrüstung wird von uns gestellt. Dem Nutzer entstehen dadurch keine Zusatzkosten.

Ja, alle Boote sind vollkaskoversichert. Der Eigenbehalt liegt bei maximal 500,00€. Ausgenommen sind vorsätzlich herbeigeführte Schäden.

Nein, die Kosten für das Skippertraining sind im Preis enthalten. (Komplett absolviert entspricht dieses ungefähr einem Gegenwert von 500,00€ gegenüber dem regulärem Training.)

Die Voraussetzung für die Teilnahme am Sharing Programm ist ein bei uns erfolgreich absolviertes Skippertraining. Wir behalten uns ausdrücklich vor, mit potentiellen Teilnehmern, die das Training nicht erfolgreich absolvieren, keinen Vertrag abzuschließen. Zusatzkosten entstehen dem Interessenten dadurch nicht. Nach dem erfolgreich abgeschlossenem Skippertraining, bekommt der Nutzer nach Vertragsschluss die erforderlichen Unterlagen nebst Schlüssel ausgehändigt.

Die Kautionshöhe beträgt 100,00€, diese wird bei Vertragsende zurück erstattet.

Solange nicht alle Bootsanteile vergeben sind, behalten wir uns das Recht vor, mit den bei uns verbliebenen Anteilen die Boote zu vermieten.

Die Teilnahme am Sharing ist für eine Saison ausgelegt (siehe hierzu 3.). Sofern Nutzer später einsteigen, erhöht sich die monatliche Nutzungsgebühr. Leider mussten wir eine solche Staffelung einführen, da einige Teilnehmer versuchten, den Vertragsschluss bis Mai oder später hinaus zu zögern. Die angegebenen Preise beziehen sich auf eine Einmalzahlung inkl. Skonto für eine Saison.

Wenn ein Schaden vor Fahrtantritt oder währenddessen erkannt wird, ist umgehend der Betreiber zu kontaktieren. Vor Fahrantritt liegt es in der Zuständigkeit des Skippers, die Sicherheitsausrüstung und Fahrtauglichkeit des Bootes zu überprüfen. Sollten Unsicherheiten bestehen, ist es in jedem Fall ratsam, bei dem Betreiber nachzufragen.

Wir versuchen alle Schäden so schnell wie möglich zu beseitigen. Jedoch sind wir bei manchen Schäden auf Dritte angewiesen, was die Reparatur oder das Besorgen von Ersatzteilen angeht. Sofern möglich versuchen wir ein Ersatzboot zu stellen. Sollte uns dies nicht gelingen, erstatten wir anteilig das Geld zurück. Darüber hinaus gehende Ansprüche an uns bestehen nicht.

Da haben die Nutzer die Wahl. Bei einer Einmalzahlung gewähren wir Skonto, was einem reduzierten Monatspreis entspricht.

„Jein“! Auf dem Grundstück sind wir selbst nur Mieter und damit an die Regelungen des Vermieters gebunden. Für die Teilnehmer des Sharingprogramms ist die Nutzung des Parkplatzes ausschließlich für das Be- und Entladen erlaubt.
Mit dem eigenem Schlüssel erhalten die Nutzer einen Zugang zu der Toilette des Bootshauses.
Eine darüber hinaus gehende Nutzung des Grundstücks ist uns vom Vermieter leider untersagt.

Auch wenn es in der Saison manchmal etwas voller wird, finden sich doch ausreichend Parkplätze im Parkhafen, knapp 100m hinter dem Bootshaus auf der rechten Seite.



Im Gespräch wird uns häufig die Frage gestellt, "was kostet das Boot denn eigentlich im Unterhalt?" Wir haben diese Frage zum Anlass genommen und hier eine Beispielrechnung vorgenommen. Sie berücksichtigt den Bootstyp "Konsolenboot bis 7 m; mind. 60 PS Außenborder" an dem Standort "Scharfe Lanke". Sollte das Boot woanders gelagert werden, können die Preise anders ausfallen, sie verstehen sich als gerundete Richtwerte:


LiegeplatzkostenPreise
In dieser Auflistung sind folgende Faktoren nicht berücksichtigt, die bei einem eigenem Bootskauf noch hinzu kämen: Anschaffungspreis, (Sicherheits-) Ausrüstung, Bootshänger, Reinigungsmaterialien, Werkzeug, eigener Arbeitsaufwand, zusätzliche Reparaturen & Instandsetzungen.
Sommer: 600,00€
Winterlager: 600,00€
Kranen (2x pro Saison):
Bei Saisonbeginn und bei Saisonende
150,00€
Bootsversicherung 250,00€
Antifouling (alle 2 Jahre) 250,00€
Motorwartung und Reparaturen 350,00€
Summe 2250,00 € Fixkosten pro Jahr
(Stand 2016)




Weitere Informationen und Preise finden Sie unter boatsharing-berlin.de

Weitersagen...



 

Gutscheine

Verschenken Sie schöne Stunden auf dem Wasser!

Geschenkgutscheine